Bushido

Dojoetikette

Bei BUSHIDO München e.V. werden Shotokan-Karate und Tai Chi als traditionelle Kampfkünste vermittelt, in der die Dojoetikette eine große Rolle spielt. Alle Vereinsmitglieder sind gehalten und verpflichtet, die Dojoetikette einzuhalten – und sich für die Gemeinschaft im Verein einzusetzen. 

Die 12 Grundsätze der BUSHIDO-Dojoetikette 

  1. Bemühe dich nicht nur darum, deinen Körper zu trainieren, sondern auch, deinen Charakter zu vervollkommnen. Pflege den Geist der Freundschaft, dränge dich nicht in den Vordergrund, halte deine Ansprüche gering und bekenne dich zur Verantwortung, zur Hilfe und zur Toleranz.
  2. Respektiere die Dojoetikette. Gehe nicht gedankenlos über sie hinweg und suche nicht nach Entschuldigungen, wenn du sie verletzt.
  3. Sorge dafür, dass du pünktlich und verlässlich im Training erscheinst. Lasse es deine LehrerInnen wissen, wenn du beim differenzierten Training abwesend bist. Kommst du dennoch zu spät, dann mache dich mit einer Verbeugung beim Lehrer bemerkbar.
  4. Folge dem Training mit Konzentration, halte dich an die Anweisungen der LehrerInnen und akzeptiere ihre Entscheidungen.
  5. Wenn du während des Unterrichts hinausgehen musst, melde dich beim Lehrer/bei der Lehrerin mit einer Verbeugung ab.
  6. Achte auf eine reinliche Kleidung. Sie symbolisiert die Reinheit des Geistes. Halte deine Fuß- und Fingernägel kurz und lege vor Trainigsbeginn Schmuck und Uhr ab.
  7. Behandle deine LehrerInnen und deine MitschülerInnen immer mit Respekt und sei hilfsbereit und höflich.
  8. Sei rangniedrigeren MitschülerInnen bei ihrer Ausbildung behilflich und zeige vor allem durch deinen vorbildlichen Einsatz und deine ernsthafte Haltung, dass du deinen höheren Grad zu Recht trägst.
  9. Sei dir bewusst, dass ein Gürtelgrad eine Auszeichnung für erbrachte Leistungen ist, dir aber gleichzeitig zeigt, welche Aufgaben unmittelbar vor dir stehen. Fasse ihn als Motivation auf, weiter voranzuschreiten.
  10. Willst du innerhalb des eigenen Karate-Dojos eine Prüfung ablegen, sprich frühzeitig mit deinen LehrerInnen und mit dem Prüfer darüber. Willst du außerhalb des eigenen Dojos eine Prüfung ablegen, sprich rechtzeitig mit dem Dojoleiter.
  11. Sollte der Lehrer/die Lehrerin verspätet sein, übernimm als Ranghöchster beim gemeinsamen Aufwärmen bzw. beim Training die Führung, bis der Lehrer eintrifft.
  12. Missbrauche deine Kampfkunstkenntnisse nie und verhalte dich in der Öffentlichkeit so, dass du dem Ansehen der Künste und deines Dojos Ehre machst.

 Die 8 Grundsätze für BUSHIDO-LehrerInnen

  1. Handle verantwortungsbewusst und mit Würde. Habe Geduld mit deinen SchülerInnen, nötige sie zu nichts, sondern lehre sie durch dein Beispiel.
  2. Achte auf eine Atmosphäre von Disziplin, Respekt und Vertrauen, doch erzwinge sie nicht mit autoritären Regeln.
  3. Beurteile deine SchülerInnen nicht nach ihrem körperlichen Talent, sondern nach ihrem Charakter und ihrer Selbstdisziplin.
  4. Versuche, jede(n) SchülerIn individuell zu unterrichten und setze ihm/ihr Ziele entsprechend seiner/ihrer persönlichen Fähigkeiten und Anlagen. Ermögliche den Einzelnen eine Entwicklung innerhalb ihrer Möglichkeiten.
  5. Lehre nichts, was du nicht verstanden hast, und vermittle nicht den Eindruck, dass dein Wissen und deine Fähigkeiten endgültig sind. Verberge deine Fehler nicht und sei deinen SchülerInnen vor allem ein ehrlicher Freund. Denke nicht, dass deine Autorität auf deiner Position oder deiner Graduierung beruht, sondern lehre mit deiner wahren Persönlichkeit.
  6. Erinnere dich daran, dass auch dein Fortschritt der jahrelangen Pflege durch deine LehrerInnen bedurfte und ebenso viel Geduld erforderte, wie du nun deinen SchülerInnen gegenüber aufbringen musst.
  7. Konzentriere deine persönlichen Anstrengungen nicht nur auf die körperliche Übung, sondern auch auf das Studium des Karate und Tai Chi's als Kunst. Suche deine Herausforderungen in erster Linie in der Perfektion deines Selbst.
  8. Vergiss nie, dass du auch selbst immer SchülerIn bist.